Metamizol

Wirkstoff: Metamizol
Substanzklasse:
Analgetikum

Handelsname: Novalgin® | Novaminsulfon-ratiopharm®
-> Ampulle á 1 g / 2 ml = (0,5 mg / ml)
-> Ampulle á 2,5 g / 5 ml = (0,5 mg / ml)

Übersichtstabelle

INDIKATION

Kolikartige Schmerzen / Fieber

Dosierung Erwachsene

1 g i.v. langsam!
(oder als Kurzinfusion)

Dosierung Kinder

15 mg/kgKG i.v. / i.m.

Dosierung Säuglinge (3. – 11. M)

50 – 100 mg i.v. / i.m.

KONTRAINDIKATION

  • Hypotonie
  • Säuglinge < 3 M oder < 5 kgKG
  • Überempfindlichkeit

CAVE

Schwangerschaft / Stillzeit

  • bei Notfallindikation keine Besonderheiten, kontraindiziert im 3. Trimester
  • laut Hersteller im 1. & 2. Trimester nicht empfohlen
  • in der Stillzeit nach der Gabe zwingend abstillen

Dosierungs-Tipp:

Da es bei der schnellen i.v.-Gabe zu schweren Blutdruckabfällen kommen kann, wird empfohlen Metamizol als Kurzinfusion zu verabreichen. Sollte dies nicht möglich sein, muss zwingend eine langsame i.v.-Gabe (max. 1 ml/min) durchgeführt werden.

Wirkung

Metamizol wirkt analgetisch, spasmolytisch und antipyretisch. Der genaue Wirkmechanismus von Metamizol ist noch nicht geklärt, man geht von folgenden Wirkweisen aus:

  • analgetische Wirkung -> Hemmung der zentralen Cyclooxygenasen, dadurch verminderte Prostaglandinsynthese sowie vermutete Aktivierung von Neuronen der zentralen Schmerzhemmung
  • spasmolytische Wirkung -> Hemmung der intrazellulären Kalziumausschüttung (Hemmung der Phospholipase C), hierdurch lässt die Muskelkontraktionen nach
  • antipyretische Wirkung -> vermuteter Zusammenhang mit Hemmung der Prostaglandinsynthese (nicht ausreichend erforscht)
Abb. 1: Wirkweise von NSAR auf die Cyclooxygenase und die Prostaglandinsynthese, bei Metamizol wird eine ähnliche Wirkung vermutet

Nebenwirkungen

  • Hypotonie bei schneller Injektion (Tonusminderung der glatten Muskulatur verringert den peripheren Gefäßwiderstand)
  • lokale Gewebereaktion an der Injektionsstelle
  • Agranulozytose (Blutbildungsstörung)
  • anaphylaktische Reaktionen

Wechselwirkung

Wirkungsabschwächung von:
-> Acetylsalicylsäure (Wirkung von ASS auf die Thrombozytenaggregation wird vermindert)

Pharmakologie

  • Wirkeintritt: 2 – 5 Minuten
  • Wirkdauer: 3 – 4 Stunden

Quellen

Zuletzt aktualisiert am 21. Mai 2022 von Luca H.

Ähnliche Einträge