Butylscopolamin

Print Friendly, PDF & Email

Wirkstoff: Butylscopolamin
Substanzklasse:
Parasympatholytikum, Spasmolytikum

Handelsname: Buscopan® 
-> Ampulle 20 mg / 1 ml

Übersichtstabelle

INDIKATION

Kolikartige Schmerzen

Dosierung Erwachsene

20 – 40 mg i.v.
(max. 100 mg)

Dosierung Kinder

0,3 – 0,6 mg / kgKG mg i.v.
(max. 1,5 mg / kgKG)

KONTRAINDIKATION

CAVE

  • zur adäquaten Analgesie bei Koliken sollte Butylscopolamin mit einem Analgetikum (z.B. Metamizol) kombiniert werden

Schwangerschaft / Stillzeit

  • bei Notfallindikation keine Besonderheiten
  • in der Stillzeit nach der Gabe zwingend abstillen

Wirkung

Butylscopolamin wirkt anticholinerg und spasmolytisch auf die glatte Muskulatur des Verdauungs- und Urogenitaltrakts und der Gallenwege. Die Wirkung beruht auf der Hemmung von Muskarinrezeptoren der glatten Muskulatur und der Hemmung der ganglionären Übertragung durch Acetylcholin.

Laut S2k-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Metaphylaxe der Urolithiasis ist Butylscopolamin in der Therapie von Harnleiterkoliken ineffektiv und sollte somit nicht zur Therapie verwendet werden. Die Dosis, welche zur Hemmung der Peristaltik von Harnleitern benötigt wird, sei demnach zu hoch.

Nebenwirkungen

  • Tachykardie
  • Hypotonie
  • Akkommodationsstörungen (Störung der Nah- und Fernwahrnehmung)
  • Schwindel
  • Mundtrockenheit

Wechselwirkung

Wirkungsverstärkung von:
-> Anticholinergika (u.a. tri- und tetrazyklischen Antidepressiva, Antihistaminika)
-> β-Sympathomimetika

gegenseitige Wirkungsabschwächung durch:
-> Metoclopramid (MCP)

Pharmakologie

  • Wirkeintritt: 2 – 5 Minuten
  • Wirkdauer: ~ 5 Stunden

Quellen

Zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2021 von Luca H.

Ähnliche Einträge