Laryngotracheobronchitis (Pseudokrupp)

DBRD-Algorithmus: Pseudokrupp
NUN-Algorithmus: Obstruktive Atemnot

Die Laryngotracheobronchitis (ugs. Pseudokrupp) ist die häufigste Ursache für Atemnot bei Kindern bis ca. zum sechsten Lebensjahr. Sie wird hervorgerufen durch eine einengende Entzündung des Kehlkopfes, der Luftröhre oder der Bronchien. Kinder erwachen häufig nachts mit anfallsartigem, bellenden Husten und Heiserkeit.

Eine besondere Häufung der Erkrankung lässt sich zwischen September und März aufgrund der Wetter- und Umwelteinflüsse feststellen. Zu dieser Zeit ist die Anfälligkeit für Infektionen, aufgrund von erniedrigten Cortisolspiegeln, deutlich höher.

Ursache

  • meist durch Viren ausgelöstes Anschwellen der Schleimhäute unterhalb der Stimmritze (Glottis)
Abb. 1: Schleimhautschwellung der Atemwege beim Kind im Vergleich zum Erwachsenen

Symptome

Typisch sind die drei Symptome Heiserkeitbellender Husten und ein Stridor, welcher überwiegend inspiratorisch ist. Dazu lassen sich weitere Symptome feststellen:

  • zunehmende Dyspnoe mit Zyanose
  • leichtes Fieber
  • bereits seit 1 – 2 Tagen bestehende Erkältungsanzeichen

Abgrenzung zur Epiglottitis

Epiglottitis

Laryngotracheobronchitis (Pseudokrupp)

Fieber

Ja / stark erhöht Nein / leicht erhöht

Halsschmerzen

Ja

Nein

Stimme

kloßig

heiser

Therapie

Wie bei allen Kindernotfällen sollten aufgeregte Eltern beruhigt werden, damit diese ihrerseits beruhigend auf das Kind einwirken können. Das Kind kann gut auf dem Schoß eines Elternteils gesetzt werden und dabei mit offenem Mund Ein- und Ausatmen.

  • bei insuffizienter Atmung: assistierte Beatmung im Sitzen
  • keine Manipulation oder Racheninspektion/Laryngoskopie
    -> Die engste Stelle ist oft gar nicht beim Einstellen der Glottis sichtbar und reagiert höchst empfindlich auf Reizungen. Es sollte maximal eine Beutel-Masken Beatmung erwogen werden, wenn eine vitale Bedrohung vorliegt.

Die medikamentöse Therapie richtet sich je nach Stärke der Symptome, bei leichtem Verlauf kann bereits das Einatmen von kalter, feuchter Luft eine deutliche Besserung erzielen.

Medikamente

Differentialdiagnostik


Quellen

Zuletzt aktualisiert am 21. Juni 2021 von Luca H.

Ähnliche Einträge