Bronchiolitis

Print Friendly, PDF & Email

NUN-Algorithmus: Obstruktive Atemnot

Die Bronchiolitis ist eine Entzündung der Bronchien, welche in der Regel Kinder jünger als 24 Monate betrifft. Ausgelöst wird die Erkrankung durch das Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) oder andere Viren. Eine wirksame Impfung gibt es zum heutigen Zeitpunkt noch nicht. Die Erkrankung tritt gehäuft zwischen November und April auf.

Ursache

Ursache für die Erkrankung ist eine virale Infektion, welche zu Epithelnekrosen und Entzündungen in den Bronchien und Bronchiolen führt. Durch sich entwickelnde Ödeme kommt es zu Teilobstruktionen, die zu „Air Trapping“ (pathologische Ansammlung von Atemluft im Bronchialsystem, die nur unter starker Exspiration ausgeatmet werden kann) führen können. Bei einer vollständigen Obstruktion entstehen Atelektasen.

Ausgelöst wird die virale Infektion durch:

  • Respiratory-Syncytial-Viren (RSV)
  • Rhinoviren
  • Parainfluenzaviren

Seltener entsteht die Infektion durch Influenza-Viren (A und B), Adenoviren oder Mykoplasmen.

Symptome

Die Symptome unterscheiden sich je nach Schwere der Erkrankung, auftreten können:

  • Tachypnoe
  • Zyanose & blasse Haut
  • Einziehungen / Nasenflügeln
  • trockener Husten
  • Apnoe-Phasen
  • Tachykardie
  • Dehydratation

Bei der Auskultation lässt sich ein Giemen mit einem feinen Knistern feststellen, die Exspiration ist verlängert.

Therapie

Es erfolgt immer eine hochdosierte Sauerstoffgabe, Ziel ist eine Sättigung > 90%. Bei zunehmenden Apnoe-Phase muss eine Intubation in Betracht gezogen werden, diese sollte wenn möglich im klinischem Setting erfolgen.

  • hochdosierte O2-Gabe
  • Flüssigkeitstherapie bei Dehydratation

Medikamente

Differentialdiagnostik


Quelle

Zuletzt aktualisiert am 6. Juni 2021 von Luca H.

Ähnliche Einträge