Was ASS bei Blutungen gefährlich macht!

Acetylsalicylsäure sorgt für eine irreversible Hemmung der Cyclooxygenasen (COX1 und COX2) und verhindert dadurch unter anderem, dass eine Thrombozytenaggregation stattfinden kann. Damit ist ein essenzieller Teil der primären Hämostase gestört und Wunden können deutlich weniger schnell verschlossen werden.

Das Problem: Da Thrombozyten keinen Zellkern enthalten, können keine neuen Enzyme (COX) nachgebildet werden und der Thrombozyt kann für den Rest seiner Lebensdauer nicht mehr zur Hämostase beitragen. Da es auch kein direktes Antidot gibt, welches die Thrombozytenaggregation der “ausgeschalteten” Plättchen wiederherstellen könnte, ist es nach der Einnahme oder Gabe von ASS deutlich schwieriger Blutungen zu kontrollieren.

Genaueres zum Wirkmechanismus von Acetylsalicylsäure erfahrt ihr auf dem FactSheet zum Medikament oder unseren Medikarten!

Sven J.

Sven J.

Notfallsanitäter & Medizinstudent (Universität Hamburg) Co-Founder der ersten Stunde! Schreibt statt FactSheets lieber Fachtexte, hatte die Idee zu „Kurz erklärt“ und kümmert sich um Instagram.

weitere spannende Fachtexte

Kurz erklärt

Infarktgebiete beim ACS sicher erkennen!

Immer wieder stellt sich bei der EKG-Auswertung und der Feststellung von Ischämiezeichen die Frage, welcher Teil des Herzens nun genau betroffen ist. Deshalb gibt es hier nun eine kleine Auflistung der Ableitungen und der dazugehörigen Herzareale inklusive einiger hilfreicher Kniffe.

Mehr lesen »