Schockraum-Indikation bei Trauma

Im Rahmen von traumatologischen Notfällen empfehlen die S3-Leitlinien „Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung“ die Schockraumindikation nach dem Grade of Recommendation (GoR). GoR A steht dabei für eine starke Empfehlung (soll) und GoR B für eine Empfehlung (sollte).

Schockraum-Indikation (GoR A)

Verletzungen die Indikation zur Aktivierung des Trauma-/Schockraumteams sind:

  • systolischer Blutdruck unter 90 mmHg (altersadaptiert bei Kindern) nach Trauma
  • Vorliegen von penetrierenden Verletzungen der Rumpf-Hals-Region
  • Vorliegen von Schussverletzungen der Rumpf-Hals-Region
  • GCS unter 9 nach Trauma
  • Atemstörungen /Intubationspflicht nach Trauma
  • Frakturen von mehr als 2 proximalen Knochen
  • instabiler Thorax
  • Beckenfrakturen
  • Amputationsverletzung proximal der Hände/Füße
  • Querschnittsverletzung
  • offene Schädelverletzungen
  • Verbrennungen > 20 % und Grad ≥ 2b

Schockraum-Empfehlung (GoR B)

zusätzliche Kriterien die Indikation zur Aktivierung des Trauma-/Schockraumteams sind:

  • Sturz aus über 3 Metern Höhe
  • Verkehrsunfall (VU) mit
    • Frontalaufprall mit Intrusion von mehr als 50–75 cm
    • einer Geschwindigkeitsveränderung von delta > 30 km/h
    • Fußgänger- /Zweiradkollision
    • Tod eines Insassen
    • Ejektion eines Insassen

Quellen

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2021 von Luca H.