Rocuronium

Wirkstoff: Rocuroniumbromid
Substanzklasse:
nicht-depolarisierendes Muskelrelaxans

Handelsname: Esmeron® 
-> Ampulle á 50 mg / 5 ml

Übersichtstabelle

INDIKATION

NARKOSE (RAPID SEQUENCE INDUCTION – RSI)

Dosierung Erwachsene

1 mg / kgKG i.v.

Dosierung Kinder

0,6 mg / kgKG i.v.

KONTRAINDIKATION

  • Überempfindlichkeit

CAVE

  • zügige Intubation nach der Applikation -> Gefahr von Aspiration und Hypoxie
  • Antidot ist Sugammadex (Bridion®) oder ein Acetylcholinesterasehemmer -> sofortige Aufhebung der Wirkung von Rocuronium

Schwangerschaft / Stillzeit

  • bei Notfallindikation keine Besonderheiten

Wirkung

Rocuroniumbromid ist ein kompetitiver Antagonist am Nikotinrezeptor, welcher rezeptorgesteuerte Ionenkanäle an der postsynaptischen Membran blockiert. Hierdurch können keine Signale zur motorischen Endplatte gelangen und Muskelkontraktionen bleiben aus.

Im Rahmen der in der Notfallrettung üblichen Rapid sequence induction (RSI) sollte Rocuronium zügig als Bolus appliziert werden und sorgt in Kombination mit Propofol nach ~ 60 Sekunden für optimale Intubationsbedingungen bei 93% alle Patienten.

Die optimale Wahl des präklinischen Muskelrelaxans ist Gegenstand einer stetigen Diskussion (Succinylcholin vs. Rocuronium), so dass häufig entweder die Präferenz des Notarztes oder die lokale Beladung ausschlaggebend für die Wahl des Muskelrelaxans ist.

Nebenwirkungen

  • Tachykardie
  • Hypotonie
  • verlängerte neuromuskuläre Blockade

Wechselwirkung

Wirkungsverstärkung durch:
-> Suxamethonium / Succinylcholin

Wirkungsverstärkung von:
-> Lidocain (schnellerer Wirkeintritt)

Pharmakologie

  • Wirkeintritt: 30 – 90 Sekunden
  • Wirkdauer: ca. 15 Minuten

Quellen

Zuletzt aktualisiert am 18. August 2021 von Luca H.

Ähnliche Einträge