Midazolam

Wirkstoff: Midazolam
Substanzklasse:
Benzodiazepin, Sedativum

Handelsname: Dormicum® | Midazolam
-> Ampulle á 5 mg / 5 ml = (1 mg / ml)
-> Ampulle á 5 mg / 1 ml = (5 mg / ml)
-> Ampulle á 15 mg / 3 ml = (5 mg / ml)

Übersichtstabelle

INDIKATION

Status Epilepticus

Sedierung / schwere Angst- und Erregungszustände

Dosierung Erwachsene

intravenös (i.v.)
< 50 kgKG = 1 mg / 10 kgKG i.v.
> 50 kgKG = 5 mg i.v.
(0,1 mg/kgKG i.v.)

intranasal (i.n.)
10 mg i.n.
(0,2 mg/kgKG i.n.)

< 60J = 2 – 2,5 mg i.v. (max. 7,5 mg)
> 60J = 
0,5 – 1 mg i.v. (max. 3,5 mg)
(0,15 – 0,3 mg/kgKG i.v.)

Dosierung Kinder

intranasal (i.n.)
< 10 kgKG = 2,5 mg i.n.
10 – 20 kgKG = 5 mg i.n.
> 20 kgKG = 10 mg i.n.
(0,2 mg/kgKG i.n.)

< 6M = 0,06 mg/kgKG i.v.
> 6M = 0,2 – 0,5 mg/kgKG i.v.

KONTRAINDIKATION

  • schwere Ateminsuffizienz oder akute Atemdepression
  • Überempfindlichkeit

CAVE

  • Wirkverstärkung durch zentral dämpfende Substanzen & Alkohol
  • Antidot bei Überdosierung ist Flumazenil

Schwangerschaft / Stillzeit

  • bei Notfallindikation keine Besonderheiten
  • in der Stillzeit nach der Gabe für 24h abstillen

Dosierungs-Tipp:

Bei nasaler Gabe muss konzentriertes Midazolam (15 mg / 3 ml) verwendet werden, da pro Nasenloch nur 1 ml Flüssigkeit aufgenommen werden kann. Für jedes Nasenloch wird einzeln 1 ml aufgezogen und danach verabreicht.

Wirkung

Midazolam bindet an GABA-Rezeptoren und beeinflusst diese dahingehend, dass sie eine erhöhte Affinität für den Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA) aufweisen. Dieser bindet folglich in höherem Maße an den Rezeptor und sorgt für eine verstärkte sedierende, anxiolytische, antikonvulsive und muskelrelaxierende Wirkung. Midazolam wirkt zudem hypnotisch und kann zu anterograden Amnesien führen.

Abb. 1: Wirkung von Benzodiazepinen am GABA-Rezeptor

WIRKUNG VON GABA

GABA führt zu einem vermehrten Einstrom von negativ geladenen Chloridionen in die postsynaptischen Nervenzellen und sorgt so für eine Hyperpolarisation. Dadurch wird die Erregungsschwelle, die zum Auslösen eines Aktionspotenzials führt, erhöht und es werden weniger (oder gar keine) Aktionspotenziale mehr weitergeleitet.

Nebenwirkungen

  • paradoxe Reaktionen (vor allem bei Kindern und alten Patienten)
  • Vigilanzminderung (Müdigkeit, Benommenheit, anterograde Amnesie)
  • Kopfschmerzen & Schwindel
  • Hypotonie & Bradykardie
  • Atemdepression

Wechselwirkung

Wirkungsverstärkung durch:
-> zentral dämpfende Medikamente oder Drogen (u.a. Alkohol)
-> gleichzeitige Gabe von Opioiden -> erhöhtes Risiko für Vigilanzminderung & Atemdepression

Wirkungsverlängerung durch:
-> Muskelrelaxanzien

Pharmakologie

  • Wirkeintritt: 1 – 2 Minuten (i.v.) / 2 – 4 Minuten (i.n.)
  • Wirkdauer: ~ 45 Minuten

Quellen

Zuletzt aktualisiert am 5. September 2021 von Luca H.

Ähnliche Einträge