Boerhaave-Syndrom

Das Boerhaave-Syndrom ist eine mögliche Differentialdiagnose bei akutem Thoraxschmerz mit Erbrechen. Es handelt sich um eine Ruptur des distalen Ösophagus, meist infolge von starkem Erbrechen. Das Boerhaave-Syndrom ist ein akut lebensbedrohliches Krankheitsbild und führt unbehandelt in nahezu 100% der Fälle zum Tod.

Ursache

  • starkes Erbrechen mit intraösophagealer Druckerhöhung führt zur Ruptur des Ösophagus, meist im unteren Drittel (die Muskelschicht ist dort besonders dünn und somit anfällig)
  • häufig geht dem auslösenden Erbrechen eine übermäßige Nahrungsaufnahme gepaart mit Alkohol voraus

Symptome

  • Mackler-Trias
    • Thorakaler Vernichtungsschmerz
    • schwallartiges Erbrechen
    • Hautemphysem
  • Schock
  • Dyspnoe

Therapie

  • schnellstmöglicher Transport in die Klinik
  • symptomorientierte Behandlung (permissive Hypotonie, Analgesie)

Differentialdiagnostik

  • Ösophagusvarizenblutung
  • Mallory-Weiss-Syndrom
  • Ulcus ventriculi

Quelle

  • Burla, L. (2019, 13. Februar). Die spontane Ösophagusruptur. Swiss Medical Forum. https://medicalforum.ch/article/doi/smf.2019.08012
  • Lecturio. (2020, 5. Oktober). Boerhaave- und Mallory-Weiss-Syndrom. Lecturio Magazin. https://www.lecturio.de/magazin/boerhaave-und-mallory-weiss-syndrom/

Zuletzt aktualisiert am 4. Januar 2021 von Luca H.